"Die Kunst von Kunst zu leben"

Projektlaufzeit: April 2006 — Juni 2015

Künstlerinnen und Künstler machen zunehmend die Erfahrung, dass fundierte Ausbildung und langjährige künstlerische Arbeit heute nur selten reichen, um von ihrer Kunst leben zu können.

Um insbesondere Künstlerinnen dabei zu unterstützen, künftig besser von ihrer Kunst leben zu können, wurde 2005 seitens der Parlamentarischen Staatssekretärin für Frauen und Gleichstellung das Projekt „Die Kunst von Kunst zu leben – ein Professionalisierungs- und Vernetzungsprojekt für Künstlerinnen“ initiiert.

Das Gesamtprojekt gliederte sich in drei Förderphasen:

Anvisiert wird eine vierte Projektphase zum Thema „Kunst, Kultur & Regionalentwicklung“

Publikationen

Evaluation der Projektphase 2006-2007
Evaluation der Projektphase 2009-2010
Dokumentation der Fachtagung „Perspektiven in Mecklenburg-Vorpommern“, Schwerin 2.12.2010
Dokumentation der Fachtagung „Kunst & Kulturtourismus in Mecklenburg-Vorpommern“, Neustrelitz 28.11.2011

Evaluation der Projektphase 2011-2015 – inkl. Handlungsempfehlungen für Kunst & Kultur in MV

Träger und Finanzierung

Das Künstlerinnenprojekt wurde in Trägerschaft des Frauenbildungsnetzes Mecklenburg-Vorpommern e.V. umgesetzt. Finanziert wurde es aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds aus dem Landesprogramm „Arbeit durch Bildung und Innovation“ (ArBI) nach der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zum Abbau der geschlechterspezifischen horizontalen und vertikalen Teilung am Arbeitsmarkt C 3.1-3 und aus Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Die Projektarbeit wurde durch einen Fachbeirat begleitet. Diesem gehören an: